Menu
Freie Trauung

11 Fakten, die Du unbedingt über eine freie Trauung wissen musst

Endlich ist es soweit. Der Tag der freien Trauung ist da. Dein Herz schlägt bis zum Hals, die Hände sind vor Aufregung eiskalt und im Bauch ist entweder das Essen von gestern Abend noch aktiv oder eine ganzer Schwarm Schmetterlinge lässt Dich die Spannung mit einem Ziehen spüren.

Während Du noch einen letzten prüfenden Blick in den Spiegel wirfst und Dich Dein eigener Anblick im Brautkleid, Schleier und Brautstrauß fast sprachlos macht, kommen ein angenehm warmer Luftzug durch das angelehnte Zimmer.

Du schließt die Augen und nimmst den Duft der frisch gemähten Wiesen das erste Mal heute bewußt war. Draußen haben sich mittlerweile alle Hochzeitsgäste versammelt und Du hörst, wie Tante Gerda „Das sieht ja hier aus wie in einem Hollywood Film“ Deinem Onkel ins Ohr schreit. Du atmest ein letztes Mal tief durch, öffnest die Tür und lässt Dich von Deinem Vater zum Mann Deiner Träume geleiten.

So oder so ähnlich könnte Deine Vorstellung einer perfekten Hochzeit aussehen. Doch passiert das auch wirklich so oder sind das nur Szenen aus bekannten Blockbustern, die mit der Realität so viel gemein haben wie der Fisch Fahrrad fährt?

Gibt es die perfekte freie Trauung?

Die gute Nachricht vorweg: ja, es gibt sie! Diese absoluten Träume einer freien Trauung, bei denen einfach alles perfekt ist und man sich manchmal verstohlen in den Oberarm kneift nur um sicherzugehen, dass man nicht träumt.

Die schlechte Nachricht daran ist: es geht leider auch anders in der Realität. Denn gerade eine freie Hochzeit, die Bedarf der Planung und vor allem der aktiven Mitarbeit durch das Brautpaar, damit sie zu dieser besonderen Erinnerung wird, von der ihr noch Euren Enkeln erzählen werdet.

In meiner neuen 11-teiligen Blog-Reihe erkläre ich Euch, worauf es bei einer emotionalen Trauung wirklich ankommt und auf was ihr getrost verzichten könnt. Mit welchen Kosten müsst ihr rechnen, wie ist der genaue Ablauf der freien Hochzeit und überhaupt, was muss und was kann?

Den Auftakt macht heute die Frage, was denn eine freie Trauung überhaupt genau ist. Weiter geht es dann mit den rechtlichen Aspekten bis hin zu inhaltlichen Fragen wie Hochzeitsritualen wie bsw. dem Handfasting oder dem Eheversprechen.

11 Fakten über die freie Hochzeit

Einen Überblick der Themen, welche wir in den nächsten Wochen besprechen werden, findest Du hier:

  1. Was ist eine freie Trauung?
  2. Ersetzt die freie Trauung das Standesamt und welche Unterschiede gibt es?
  3. Was kostet eine freie Trauung?
  4. Wo kann eine freie Trauung stattfinden?
  5. Wie ist der Ablauf einer freien Trauung und wie lange dauert sie?
  6. Wer kann eine freie Trauung moderieren?
  7. Was sind Rituale und müssen Hochzeitsrituale Bestandteil einer freien Trauung sein?
  8. Welche Arten von Eheversprechen können wir uns in der freien Trauung geben?
  9. Wer kann alles eine aktive Rolle in der freien Trauung übernehmen?
  10. Brauche ich Musik in der freien Trauung?
  11. Sollte ein Hochzeitsfotograf oder Videograf schon bei der freien Trauung anwesend sein?

Was ist eine freie Trauung?

Beginnen wir doch am besten ganz vorne. Was genau ist eigentlich eine freie Trauung und worum geht es?

Wikipedia bringt es gewohnt sachlich auf den Punkt: „Bei einer freien Trauung handelt es sich um eine private Zeremonie, die unabhängig von kirchlicher oder standesamtlicher Trauung stattfindet.

Doch was genau bedeutet das jetzt für Dich? Nun, im Grunde nichts anders, als das jedes Paar seine Liebe öffentlich vor seinen Familien und Freunden in einer feierlichen und würdigen Hochzeitszeremonie besiegeln darf. Und zwar völlig unabhängig von der religiösen Zugehörigkeit, dem Geschlecht oder der weltlichen Anschauung.

Und genau das macht ja den Charme einer jeden freien Hochzeit aus: ganz gleich ob sich heterosexuelles Paar mit der gleichen Konfession sein Ja-Wort geben möchte, weil beide schon vor Jahren aus der Kirch ausgetreten sind oder sich ein gleichgeschlechtliches Paar aus 2 verschiedenen Herkunftsländern und anderen Glaubensrichtungen dazu entschließt, JA zueinander zu sagen: alles ist möglich!

Wichtig ist alleine die Geschichte des Brautpaares. Und zwar vom ersten Treffen, das erste Kribbeln im Bauch, der erste sanfte Kuss bis hin zum berühmten Antrag. Denn genau diese großen und kleinen Details der jeweiligen Liebe, die macht die freie Trauung zu dem, was sie ist: die schönste Möglichkeit, aus freien Stücken JA zueinander zu sagen um sich fest miteinander zu verankern!

Nächste Woche gehen wir auf die Unterschiede zwischen einer standesamtlichen Trauung, einer Ambiente Trauung, der kirchlichen Hochzeit und natürlich einer freien Hochzeit ein. Denn hier ist meist die brennenste Frage aller Brautpaare: wird die freie Trauung als „Zivilehe“ anerkannt und sind wir dadurch rechtlich verheiratet?

Viel Spaß bei der Hochzeitsplanung und Ahoi!

FreiAnker | Traublog by Anja
Waldhochzeit Trachtenhochzeit freie Trauung

Credits:
Fotografie: Chris Eberhardt Planung: HeimatHochzeit & Die Glückswerkstatt Papeterie: Zauberhafte Prints Holzdeko: MyDeko Wedding Tree: Tree of Love Dirndl: Dirndl Liebe Styling: Claudia Gruber Nageldesign: Dary Nails Torte: Café Schwaiger Kekse: Keksliebe Floristik: Classy Flowers Eheringe, Armreif: Sophia Singer Schmuck Hochzeitsrednerin: Goldröschen Miet Mobiliar: Alles Klar! Verleih Kartenbox: Die Briefbox Hochzeitskerze: Melli’s Kerzentraum Personalisierte Sektgläser, Kissen, Holzgeldwäschespinne, Laterne: Geschenke24 Hochzeitstagebuch: Ehe im Glück Filzgästebuch: Herzlichst fesch Ringkissen: Hochzeitsstube Geschenkkuchen im Glas: Die Glücksmanufaktur Personalisiertes Liebesschloß: Tanja Braun Jewelry Servietten, goldener Hirsch, Deko: Pomballon Weinglasringe: Weinglasringe

FÜR DICH ENTDECKT

pinit fg en rect red 28

Unser Autor

Hey, ich bin Anja. FreiDenkerin. WortMalerin. TrauRednerin und der kreative Kopf hinter FreiAnker. Kommt mit in meiner Welt der freien Trauungen, Hochzeitsritualen, Eheversprechen und den schönsten Trauorten auf der Welt.

keine Kommentare

    schreibe einen Kommentar